Premax Ringlock Nagelknipser aus Edelstahl -premax70-
Der Nagelknipser – Praktisches Utensil für Mani- und Pediküre

Der Nagelknipser gehört für viele Menschen zur festen Pflegeroutine. Er schafft ordentliche Fingernägel, unterstützt eine gepflegte Optik und ermöglicht eine einfache Mani- und Pediküre. Als praktische Alternative zu Nagelschere und Nagelfeile unterstützt er außerdem die Gesundheit sowie Stabilität der Nägel.
Im Folgenden erhalten Sie deshalb einen Überblick über die Anwendung sowie die Vor- und Nachteile eines Nagelknipsers.

Der Nagelknipser – Ein praktisches Utensil für Mani- und Pediküre
Der Nagelknipser, auch Nagelclip genannt, wurde im Jahr 1896 von Chapel Carter erfunden. Er dient der Pflege von Finger- sowie Zehennägeln und ermöglicht eine einfache Mani- und Pediküre. Neben einem zangenförmigen Aufbau besitzt der Nagelclip an seiner Spitze zwei Klingen, die sich einander parallel gegenüberstehen.
Im Gegensatz zur Nagelschere dient der Nagelknipser nicht dem Abschneiden der Nägel. Stattdessen ermöglicht er entsprechend seines Namens ein Abknipsen von Finger- sowie Fußnägeln. Dieser Vorgang erfolgt über einen Hebel, der sich in den meisten Fälle auf der Oberseite des Nagelclips befindet. Indem Sie leichten Druck auf diesen Hebel ausüben, kürzen Sie Ihre Nägel auf die gewünschte Länge.
Da der Nagelknipser sehr wenig Druck auf die Nägel ausübt, entstehen nur wenige bis keine Einrisse in den Hornplatten der Nägel. Insbesondere gegenüber Nagelscheren bildet diese Methode somit einen Vorteil.

Einfaches Kürzen von Finger- und Zehennägeln

Nagelknipser besitzen in den meisten Fällen einen beweglichen Zangenarm. Dieser lässt sich in die Position drehen, in der ein idealer Hebeleffekt erreicht wird. Üben Sie in dieser Position leichten Druck auf den Hebel aus, entfernen Sie den gewünschten Teil Ihres Nagels.
Die variable Einstellung des Zangenarms ermöglicht dabei ein einfaches Kürzen von Finger- und Zehennägeln. Wenn Sie den Hebeleffekt optimal eingestellt haben, benötigen Sie zudem nur sehr wenig Kraft, um den Nagelknipser zu betätigen. Das vereinfacht nicht nur Mani- und Pediküre, sondern unterstützt ebenfalls die Stabilität und Gesundheit Ihrer Nägel.
Nagelclips bieten dabei eine vielfältige Auswahl an Formen und Varianten. Gemeinsam ist allen Modellen, dass sie zwei gewölbte Schnittkanten besitzen. Im besten Fall sollte diese aus rostfreiem Metall bestehen. Der Körper des Pflegeutensils kann des Weiteren aus Metall, Keramik, Kunststoff oder Spezialglas gefertigt sein. Wer viel Wert auf das Design legt, kann sich außerdem für einen Knipser mit ummanteltem Körper entscheiden. Eine Ummantelung muss dabei nicht nur der Optik zugutekommen, sondern kann sich auch in der Handhabung als Vorteil erweisen. Zu guter Letzt finden sich auch in der Form der Pflegeinstrumente Unterschiede: Zwar befinden sich die Schnittkanten jeweils an der Zange. Doch können diese sowohl am Ende als auch seitlich an der Zange sitzen.

Vielfältige Modelle und Ausführungen

Nagelclips existieren in zahlreichen Ausführungen und sind in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Viele Modelle unterscheiden sich dabei auf den ersten Blick nur wenig voneinander. Ein zweiter Blick zeigt aber oft Unterschiede in der Qualität, der Verarbeitung und dem Material.
Gemeinsam ist allen Modellen, dass sie eine gewölbte Schnittfläche besitzen. Während Nagelscheren dem Zurechtschneiden von Finger- und Zehennägel dienen, erfolgt dies in mehreren Schritten. Nagelclips kürzen die Nägel hingegen in einem Stück. Die Schnittflächen der Knipser zeigen daher eine leichte Wölbung, um den Nägeln eine natürliche Rundung zu verleihen. Diese bringt nicht nur einen ordentlichen und gepflegten Eindruck mit sich, sondern unterstützt gleichzeitig die Stabilität der Nägel.
Die vielfältige Auswahl an Modellen erlaubt außerdem eine Anpassung an die eigene Nagelform. So existieren beispielsweise große und kleine Nagelknipser, die kurz, lang oder sehr lang ausfallen können. Unterschiedliche Griffe sorgen zudem für eine angenehme Handhabung. Sie können unter anderem eine flache, gerillte oder ergonomische Form besitzen. Die Schneide sollte des Weiteren aus rostfreiem Edelstahl bestehen und kann eine schräge, gerade oder gebogene Form haben. Der Körper des Nagelclips kann schließlich ebenfalls aus rostfreiem Edelstahl bestehen oder beispielsweise verchromt sein. Einige Clips besitzen außerdem eine Auffangschale für die abgetrennten Nagelteile, die ein sauberes Arbeiten unterstützt.

 

Die Vor- und Nachteile eines Nagelclips

Die Verwendung von Nagelclips bringt einige Vorteile mit sich, die nicht zu unterschätzen sind. So lassen sich die Utensilien problemlos in eine Schneideposition drehen, die den gewünschten Hebeleffekt erzielt. Während der Knipser auf seinen nächsten Einsatz wartet, lässt sich der Zangenarm außerdem in eine Ruheposition bewegen. In dieser ist er klein, unbeweglich und ermöglicht ein praktisches Verstauen des Instrumentes.
Nagelclips besitzen außerdem zwei Klingen, die die Finger- oder Zehennägel nicht wie eine Nagelschere einseitig belasten. Somit üben Sie während des Kürzens weniger Druck auf Ihre Nägel aus. Das Ergebnis sind keine oder nur wenige Risse in den Hornplatten. Auf diese Weise schonen Sie insbesondere große und dicke Nägel, wie es oft bei Fußnägeln der Fall ist. Des Weiteren ermöglichen Nagelknipser immer einen geraden Schnitt, durch den Sie das Risiko von einwachsenden Nägeln reduzieren.
Neben diesen Vorteilen lässt sich ein Nagelknipser allerdings nicht so fein wie eine Nagelschere führen. Besonders feine oder kurze Nägel lassen sich daher mit einer Nagelschere besser in Form bringen. Diese leistet in solchen Fällen eine präzisere Arbeit.
Ein weiterer Vorteil, der allerdings wieder für einen Nagelknipser spricht, ist sein symmetrischer Aufbau. Während Sie eine Nagelschere immer wieder wenden müssen, um die Nägel beider Seiten zu kürzen, ist dies bei einem Nagelclip nicht notwendig. Er verleiht Ihren Nägeln immer eine gleichmäßige, runde Form.
Wichtig ist, dass Sie nur Instrumente mit einer scharfen Klinge verwenden. Andernfalls können die frischen Schnittkanten teilweise scharfkantig oder ausgefranst ausfallen. Durch qualitativ hochwertige und scharfe Knipser lässt sich dies verhindern. Optional können Sie das Kürzen Ihrer Nägel mit der Anwendung einer Nagelfeile abschließen.

Die optimale Reinigung für eine hygienische Nagelpflege

Nagelclips sind ein praktisches Instrument für eine einfache Mani- und Pediküre. Um sie sauber und hygienisch zu halten, sollten Sie Ihren Nagelknipser aber von Zeit zu Zeit reinigen. Insbesondere wenn Sie ihn mit anderen teilen, ist eine regelmäßige Pflege wichtig. Aber auch wenn Sie den Knipser nur alleine verwenden, empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung. Auf diese Weise lassen sich Ablagerungen vermeiden, die einen optimalen Nährboden für Bakterien und Pilze bieten. Als Möglichkeiten bieten sich dabei warmes Wasser, Abkochen, Alkohol und Ultraschallgeräte an.
Eine Reinigung mit warmem Wasser empfiehlt sich nach jeder Verwendung Ihres Nagelknipsers. Es löst eventuell vorhandene Nagelrückstände und verhindert Ablagerungen. Nagelclips aus rostfreiem Edelstahl lassen sich außerdem auch Abkochen. Die höhere Wassertemperatur reinigt effektiver und verhindert die Ansammlung von Bakterien und Pilzkeimen.
Alternativ können Sie Ihr Pflegeinstrument auch mit hochprozentigem Alkohol pflegen. Hierfür eignet sich beispielsweise Wundalkohol aus der Apotheke. Geben Sie etwas Flüssigkeit auf ein Tuch und wischen Sie mit diesem vorsichtig über den Nagelknipser. Achten Sie darauf, alle Stellen zu säubern, damit der Alkohol alle Bakterien und Keime beseitigen kann.
Wenn Sie ein Ultraschallreinigungsgerät besitzen, können Sie auch dieses verwenden. Die Geräte erzeugen spezielle Schwingungen, die Schmutzpartikel, Keime und Co. entfernen. Legen Sie Ihr Pflegeutensil einfach in das Ultraschallreinigungsgerät und schalten Sie dieses ein. Innerhalb kurzer Zeit entfernt es alle eventuell vorhandenen Schmutzreste, Ablagerungen sowie Rückstände. So erhalten Sie ein hygienisch sauberes Nagelpflege-Instrument.

Neben einer regelmäßigen Reinigung empfiehlt es sich außerdem, Ihren Nagelclip in einem entsprechenden Etui aufzubewahren. Dieses schützt die Klingen und verhindert, dass sie stumpf werden. Insbesondere unterwegs und auf Reisen erweist sich eine Schutzhülle oft als praktisch. Zusätzlich bewahrt sie den sauberen und hygienischen Zustand des Knipsers. Wie bei den Nagelknipser-Modellen erhalten Sie auch hier eine breite Auswahl an Lederetuis und Aufbewahrungsdosen. Oft können Sie ebenfalls zwischen Farbe, Verschlussmöglichkeit und Größe wählen. Einige Etuis und Aufbewahrungsbehälter bieten außerdem genügend Platz für weitere Utensilien, wie Nagelschere, Nagelfeile oder Pinzette.

X